Konzeption

Das Grundkonzept

Das Grundkonzept besteht aus zahlreichen Lerninhalten, die möglichst gleichmäßig weiter entwickelt werden sollen. In der Praxis aber hat jeder Schüler seine spezifischen Schwächen und Stärken, weshalb jeder sein eigenes Konzept benötigt. Dieses basiert auf dem Grundkonzept. Einige Lerninhalte sind hierbei unverzichtbar für jeden Schüler (z.B. Rhythmus und Methode des Übens), andere hingegen können flexibler gehandhabt werden.

Eine detaillierte Aufstellung der Lerninhalte finden Sie hier.

Artikel über Pädagogik, Didaktik und Pianistisches gibt es hier.

Zielvereinbarungen mit Erwachsenen

 

Anders als beim Grundkonzept basiert der Unterricht mit Erwachsenen auf individueller Zielvereinbarung. Die Ziele des Schülers werden gemeinsam konkretisiert und mit dem realistisch möglichen Zeitaufwand überein gebracht. Die erforderlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten werden effizient darauf hin ausgebildet. Zielvereinbarungen können jederzeit  angepasst werden.

Erwachsene lernen kopflastiger als Kinder. Sie stehen sich so manchmal selbst im Weg. Aber die Fähigkeiten in logischem Denken, Verstehen und der Lebenserfahrung können die Unbefangenheit der Kinder am Klavier vollends kompensieren.

Im Leben eines jeden Erwachsenen gibt es Phasen, in denen die Zeit zum Üben fehlt. Das muss als normal hingenommen werden – was es ja auch ist! In diesen Zeiten wird das Vorankommen durch gemeinsames Üben im Unterricht erreicht.